Unsere Broschüre

Kundenanfragen

Tcv Partners

Enschede, Netherlands

IPO’s

Kompetenz aus Tradition

Der größte Börsengang aller Zeiten!

Das wertvollste Unternehmen geht an die Börse.

Saudi Aramco hat ein geschätzten Unternehmenswert von ca.10 Billionen US-Dollar. (Quelle “Financial Times”)

Somit ist Aramco dreimal so teuer wie Apple und auch doppelt so schwer wie Apple und Google zusammen.

Der bisher größte Börsengang “Alibaba”, bei dem im Jahr 2014 ca. 24 Mrd. US-Dollar erlöst wurden sind, dürfte locker übertroffen werden.

Das Unternehmen beschäftigt weltweit ca. 60.000 Menschen und ist im Besitz des größten Ölfeldes.

Der Apartment – , Ferienhäuser, – Villenvermittler AirBnB steht in den Startlöchern für einen Börsengang. Die 2007 in Rhode Island gegründete AirBnB hatte zuletzt insgesamt 2,3 Milliarden Dollar eingesammelt, darunter von Ankerinvestoren wie Marc Andreessen, Fidelity und Rowe Price, aber auch von wohlhabenden Privatpersonen und Schauspielern wie Ashton Kutcher. Die letzte Bewertungsrunde lag damit ungefähr bei 25 Milliarden Dollar – eine Verzehnfachung gegenüber dem Stand von 2013.

Huawei ist ein 1988 gegründetes Unternehmen der Telekommunikationsindustrie. Auch wenn das Unternehmen vor allem für seine Smartphones und Tablet PCs bekannt ist, das meiste Geld verdient es im Geschäft mit Firmenkunden, vor allem als Ausrüster von Telekommunikationsfirmen. Alle deutschen Netzbetreiber nutzen die Dienste der Chinesen, beispielsweise beim Ausbau des schnellen LTE-Netzes.

Die im Jahr 2006 gegründete schwedische Spotify AB ist in den vergangenen Jahren enorm gewachsen. Inzwischen ist Spotify in 60 Ländern aktiv und zählt über 2.000 Mitarbeiter. Im März 2016 wurde die Marke von 30 Millionen zahlenden Kunden überschritten, inzwischen ist diese Zahl über 40 Millionen zahlende Abonnenten gestiegen – trotz der Konkurrenz durch Apple Music.

Mit der App Shazam wird das Handy zum mobilen Musikladen: Die Software erkennt unbekannte Lieder an jedem Ort und bietet sie gleich zum Kauf an. Nun drängt das Londoner Start-up an die Börse – und will dort rund eine Milliarde Dollar einnehmen.

Als der Cloud-Filesharing-Dienst Dropbox eine Bewertung von 10 Mrd. $ erzielte, waren die Branchenanalysten beeindruckt. Gerüchten aus Silicon Valley zufolge könnte 2017 das Jahr sein, in dem Dropbox an die Börse gehen wird. Was jedoch noch wichtiger ist: Das Unternehmen wirft inzwischen einen bescheidenen jährlichen Gewinn von 750 Millionen $ ab. Das liegt zwar noch weit unter der Bewertung von 2014, doch die Zeichen stehen günstig für erste Investoren.

Bekanntlich planen die neuen Eigentümer von Pirelli einen Börsengang des Reifenherstellers, nachdem sie die Aktien im Rahmen der Übernahme im vergangenen Februar von der Mailänder Börse genommen hatten. Nun gab Marco Tronchetti Provera, Executive Vice Chairman und CEO von Pirelli, in einem Interview mit der Mailänder Zeitung „Milano e Finanza“ weitere Hinweise auf die Pläne. Dass ein Börsengang im ersten Halbjahr des kommenden Jahres stattfinden werde, soviel hatten ChemChina als neuer Pirelli-Eigentümer bereits wissen lassen.

Top